Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Sieben Läuferherzen vom TV Rennerod holten sich am 21. Mai 2016 wieder Glücksgefühle, Schürfwunden und blaue Flecken beim größten Hindernislauf der Welt. Zwei Runden a 12,2 km, mit 17 Hindernissen, galt es dieses Jahr zu bezwingen.

10.528 hochmotivierte Männer und Frauen tummelten sich auf Wasserrutschen, robbten durch das „(K)niemandsland“, kämpften sich die verhasste Südschleife hoch, holten sich, mit Pech beim Hindernis „Buzzer“, Stromschläge und durchschwammen ein 8 Grad kaltes Becken mit brauner Brühe.

Das Ziel erreichten von 7.987 gestarteten Männern 6.166. Von den 2.541 gestarteten Frauen finishten 1358. Als 13. Frau lief mit einer großartigen Zeit nach 2:25 Stunden unsere Susan Klimpke ins Ziel. Nach gemeinsamen 3:57 Stunden im Zielraum angekommen, strahlten Anette Jung und Christina Gros unter der Eifler Sonne um die Wette. Sabine Weismüller und Kathrin Kaiser genossen den Lauf ebenfalls zu zweit und jubelten nach 3:01 Stunden im Ziel. Michael Bieniek überquerte freudestrahlend nach 3:29 Stunden die Ziellinie. Marc Schütz zeigte eine großartige persönliche Leistung und durfte sich nach 4:43 Stunden die verdiente Medaille umhängen.

Einen Tag später ließen sich drei RUN FOR FUN’ler in Mainz von rund 75.000 Zuschauerinnen und Zuschauern an der Strecke auf der Halbmarathondistanz anfeuern. Der Gutenberg-Marathon bietet mächtig viel Stimmung am Rand für die Läufer. An diesem für Sportler viel zu warmen Tag, stiegen viele Top-Athleten wegen der brütenden Hitze aus. Nicht so unsere drei Wettkämpfer! Sie finishten gemeinsam mit 3.979 Männern und 2.060 Frauen mit beachtlichen Zeiten. Im Ziel: Simone Helsper (1:57,16 Std.), Daniel Wolf (1:55,18 Std.) und Gerald Voss (2:06,42 Std.). Einmal mehr musste leider trotz intensiver Vorbereitung Stefan Röttger verletzungsbedingt auf den Start in Mainz verzichten.

Zum Seitenanfang